Ist der menschliche Embryo geistig beseelt?

Sommario: Einführung: 1. “Der Mensch hat nur eine, und zwar eine vernünftige, geistige Seele”: Eine dogmatische Definition mehrerer Konzilien. 2. Ist nach der aktuellen Naturwissenschaft der menschliche Embryo ein Mensch? Definitionen. Entwicklungsbiologische Beobachtungen bei Säugern. Wann ist ein Körper hier und jetzt dasselbe Lebewesen wie ein Körper in einem späteren Zeitpunkt? Embryonen von Säugern sind Individuen. Embryonen können kontinuierlich in erwachsene Säuger übergehen. Die Eingabe von Information, die mit Verschmelzung der Membranen der Gameten einsetzt, ist im Zeitpunkt der ersten Zellfurchung abgeschlossen. Die embryonale Entwicklung verläuft (fast immer) ohne Mutationen der Spezies. Die Steuerung der Zelldifferenzierung im Embryo hängt nicht von der physiologischen Wechselwirkung mit dem mütterlichen Organismus ab. Der menschliche Embryo ist dasselbe Lebewesen wie der erwachsene Mensch, der kontinuierlich aus dem Embryo entsteht. Beginnt das Leben eines jeden Menschen mit einer Befruchtung? Sind alle Zellgebilde, die aus Verschmelzung einer Samenzelle und einer Eizelle von Menschen resultieren, Menschen? 3. Der menschliche Embryo ist geistig beseelt. Die Aussage “Der menschliche Embryo ist ein noch nicht geistig beseeltes Individuum der Spezies Mensch” verstösst gegen verbindliche Konzilserklärungen. Die Position Thomas’ von Aquin. Man kann rational beweisen, dass der menschliche Embryo eine Person ist. Eine nicht unproblematische phänomenologische Einbildung. 4. Antwort auf die geläufigen Einwände gegen die geistige Beseelung und das Personsein des menschlichen Embryos. Mehrlingsbildung und Zellfusion. Zentralnervensystem und Hirntod. Die hohe Rate spontaner Aborte. 5. Moralische Schlussfolgerungen. Schluss.